Die Eicherfreunde Mehrstetten begrüssen euch ganz Herzlich
  Geschichte
 

Alles hat im Herbst 1959 angefangen als unser OPA (Ehne) einen Traktor für die Landwirtschaft kaufen wollte. Aber unser UR-Ehne dr Stricker Christian sagte, daß man keinen braucht sonst währe er nichts mehr Wert.
Aber als dieser dann im Wirtshaus Linde war, überredeten die Stammtischler dass ein Schlepper nur Vorteile bringen würde. "Er müsste nicht mehr zum Acker laufen sondern könne mitfahren". Dies war ausschlaggebend daß dr Stricker Christe nach Hause kam und beschloss jetzt wird ein Bulldog gekauft.


Vom nahe gelegenen Münsingen wurde der Vertreter des Landmaschinen Händlers Illig bestellt. Es waren zähe Verhandlungen bis man sich einig wurde.
Der Ur-Ehne konnte es kaum erwarten bis endlich der neue Schlepper ausgeliefert wurde. Er fragte täglich wenn der Bulldog nun kommen würde.
Im März 1960 war es soweit. Der Eicher Tiger EM 200 wurde abgeholt und am 07.03.1960 zugelassen. Er besitz 2 Sitzbänke das der Ur-Ehne auch mitfahren konnte.
Nach 2 Jahren wurde ein Fritzmeier Verdeck nachgerüstet.

1968 wurde ein Zweitschlepper gekauft. Der Händler hat nun die Deutz Vertretung übernommen und so wurde ein D5006 mit Frontlader gekauft.
Dieser läuft bei uns heute noch zuverlässig im Betrieb. Beim Deutz wurde kurz nach dem Kauf die Motordrehzahl erhöht das er die 30Km/h Marke erreicht.

Der EM200 machte in den 80er Jahren dann immer mal wieder Mücken. Das kam auch wohl vom Fahrstil meines Onkels, der meinte er müsste den Eicher im roten Bereich fahren. So wurden Kolben und Büchsen erneuert. Aber 1988 gab die Einspritzpumpe den Geist endgültig auf. Diese wurde zu Händlern und Bosch- Dienste in der näheren Umgebung gebracht. Diese konnten diese nicht wieder instandsetzten. So wurde der Eicher ins Freie gestellt.

Nun da unsere Ahna (OMA) das meiste mit dem Eicher fuhr sagte diese:
"Ond wen ihr mir koin Eicher mehr kauft, so fahr i nehme".

Also wurde nach einem Eicher gesucht. Dann haben unser Vatter und Ehne einen Eicher Königstiger EM300 Bj 1967 gefunden und diesen wieder hergerichtet.

Im Herbst 1989 kam der Vatter Nachhaus und sagte, er habe unterwegs einen Eicher 3085 gesehen und der Bauer habe ihn schon im Wochenblatt aussgeschrieben.
Als der Ehne das hörte, mussten die Zwei sofort zum Verkäufer hinfahren und den Schlepper anschauen. Dieser wurde dann auch gekauft, bei einem Eicher Händler auf EDL umbauen lassen und noch eine Fronthydraulik dazu.

1999 wurde dann ein Eicher Königstiger 3015 gekauft.

Es wurden dann auch mal die Kolben, Büchsen, und Zylinderköpfe vom EM 200 abmontiert. Dieser stand nun mit offenem Motor im Freien.

2002 kam ein Eicher Wotan 3017 hinzu.
 
Da ich auch einen eigenen Eicher wollte, konnte ich im Nachbardorf zu meinem Geburtstag 2003 einen Eicher Mammut ED 500 erwerben. Und so begann es, daß es immer mehr wurde und heute mehr als 10 Eicher bei uns in der Landwirtschaft im Einsatz sind.

Im Winter 2006 wurde nach 18-Jähriger Standzeit der Tiger wieder unter die Lupe genommen und für wieder reparierbar befunden. Er wurde in die Scheune gestellt und nach und nach hergerichtet. Am besten kam der offene Motor heraus. Er hatte keinen Rost angesetzt, da die Motorhaube darüber lag und noch das Motorenöl drin war. Es fehlen nun noch ein paar Kleinigkeiten bis er wieder fit ist.
Wir lassen ihn in seinem äußerlichen Original Zustand um die Einsatz- Gebrauchs- und lange Standspuren zu sehen, denn dieser Originalzustand kann nach einer Überarbeitung nicht mehr hergestellt werden.

 
  Seit 31.03.2008 waren schon 79381 Besucher hier  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=